COMPAREX AG
Computer Visionen in den 80ern

Wiederentdeckt: Das war die Welt der Computer vor 30 Jahren

Apple stellte gerade den Macintosh vor und Microsoft veröffentlichte sein Schreibprogramm Word. Welche Visionen hatte man Mitte der 80er über die Entwicklung der Computer? COMPAREX Blog-Autor Roland Gruschka ist beim Stöbern über ein altes Pop-up-Buch zum Thema gestolpert. Und so sah das damals aus…

Ein Beitrag von Roland Gruschka, Corporate Communications Specialist.

Umzug. Ausmisten. Was finde ich? Ein Buch zum Thema „Computer“ von 1986. Also, technisch gesehen, aus der Steinzeit. Oder eher noch, kurz davor. Klarer Fall für die Papiertonne! Oder doch nicht? „Personal Computer in- und auswendig“ von Sharon Gallagher bewahre ich auf! Das Buch ist alt – aber ich finde, es popt, selbst heute, irgendwie immer noch!

1986 brachte der Verlag R. Oldenbourg in München in deutscher Übersetzung ein bereits 1984 in den USA erschienenes Sachbuch über eine Maschine heraus, die damals weite Kreise zu interessieren begann: Der Computer. Zwar war der „PC auf jedem Schreibtisch“ noch Vision und das Internet ein ferner Traum. Viele Unternehmen erwogen Mitte der 80er grade erstmals die eventuelle Anschaffung  jener sündig teuren Riesenkisten, mit denen man sogenannte Faxe, die genial erscheinende Mischung aus Kopie und Brief, senden und empfangen konnte. Trotzdem war der Computer schon nachdrücklich auf dem Weg: Apple stellte 1984 den Macintosh vor. Microsofts „MS Word“ erschien im September des Jahres. Philipps kündigte die CD-ROM an.

„Personal Computer in- und auswendig“ von Sharon Gallagher zeigt diesen Stand der Technik. Aber wie! Es handelt sich um ein sogenanntes Pop-up-Buch! Beim Aufschlagen einer Seite falten sich aus den nur zum Teil geleimten, teils hohlen Doppelseiten, integrierte Elemente plastisch heraus. Auch mit kleinen Papphebeln oder Schnüren können Leser interaktiv in das Bildgeschehen eingreifen; Klappen können geöffnet und geschlossen werden. Ein herrliches Spielzeug! IT-Geschichte solcherart aufbereitet – genial! Nix Papiertonne! Es darf weiter popen!

Computer Buch 3D

Die Welt der Computer 1984

Als Spielzeug-Buch ist das Werk nicht grade textlastig. Doch auch einige Statements „entfalten“ aus heutiger Sicht einen gewissen Charme:

  • „Die winzigen Chips von heute sind um ein vielfaches feiner und komplizierter als die Vakuumröhren und Transistoren früherer Jahrzehnte, und der zukünftige Trend geht noch stärker in Richtung Miniaturisierung.“
  • „Dem Mikrochip ist es zu verdenken, dass die heutigen personal Computer auf einem Schreibtisch Platz finden, weniger kosten als ein Auto und ein Vielfaches an Leistung erbringen im Vergleich zu den ersten, zimmergroßen Computern.“
  • „Computer nehmen die Welt nicht wie wir durch die fünf Sinne wahr. Zur Aufnahme von Informationen benötigen sie Eingabegeräte, wie z.B. Tastatur, Joystick und Lichtgriffel.“
  • „Der berührungsempfindliche Bildschirm und die mechanische „Maus“ sind zwei neuere Entwicklungen, durch die die Kommunikation mit dem Computer so einfach wird wie das Zeigen mit dem Finger.“

Computer Buch 3D aufgeklappt

Diesen Artikel teilen

Artikel vom:
27.01.2015

geschrieben von:

TAGS:
Computer, Geschichte, Visionen

Thema:

Kommentieren sie diesen Artikel...

© COMPAREX AG
Zurück nach oben