COMPAREX AG
Warum technische Communitys voll im Trend liegen

Warum technische Communitys voll im Trend liegen

Technische Communitys entstehen derzeit wie am Fließband, dabei sind sie keine Erfindung der Neuzeit. Schon seit vielen Jahren treffen sich Menschen mit gleichen Interessen zu realen und/oder virtuellen Community-Treffen. Diese Communitys haben sich in der Vergangenheit oft durch lokale Zusammenschlüsse, Mundpropaganda, E-Mail-Verteiler und Foren organisiert. Wir erklären, warum technische Communitys aktuell wieder einen kleinen Hype erleben und ob IT-Dienstleister dadurch überflüssig werden.

Ein Blogbeitrag von Eric Berg, IT-Architekt und Microsoft MVP

Warum leben technische Communitys gerade jetzt wieder auf?

In Zeiten von Cloud, Mobility und stetiger Entwicklung ist es schwierig, mit allen Neuerungen Schritt zu halten. Hier stellt sich oft die Frage, wie man sein Wissen am besten aktuell hält. Zudem sind viele Technologien so neu, dass es nur wenige Nutzer mit Praxiserfahrung gibt. Daher ist der Grad der Unsicherheit relativ hoch. Kunden auf der Suche nach Partnern mit langjähriger Erfahrung haben es dann oftmals schwer. Denn was heute gilt, muss morgen nicht mehr stimmen und Dinge, die schon immer so sind, können morgen ganz anders funktionieren.

Eignen sich technische Communitys als neue alte Informationsquelle?

Technische Communitys dienen schon immer dem gemeinsamen Informations- und Erfahrungsaustausch. Man lernt Menschen in seiner Umgebung kennen, die an gleichen Themen, Problemen und Herausforderungen arbeiten wie man selbst. Dadurch bilden sich Netzwerke zur gegenseitigen Unterstützung und eine Plattform zum Austausch von Meinungen.

Gerade in der schnelllebigen Zeit von Cloud und agiler IT ist dieser Austausch ein wichtiger Baustein. Hier kann man sich einfach und unkompliziert mit neuen Themen auseinandersetzen, erste Eindrücke gewinnen und mit Menschen sprechen, die schon erste Erfahrungen gesammelt haben. Dies verkürzt den Entscheidungsprozess und resultiert in einer offeneren und moderneren IT-Planung. Somit stellen die neuen „alten“ technischen Communitys eine praktische Informationsquelle mit dem Faktor Mensch dar.

Weil nun aber die Interessen so vielschichtig sind wie die Menschen, die dahinterstecken, entstehen heute deutlich mehr Communitys. Wo sich früher Communitys zu größeren Themenbereichen zusammengefunden haben, bilden sich heute „Mikro-Communitys“ mit stark spezifischem Fokus. Da finden sich WordPress, Virtual Reality und Amazon AWS Communitys genauso wie Communitys für Reiseinteressierte, Freifunker oder Meditationen.

Eine derzeit stark aufstrebende Plattform für die Organisation von Communitys und Treffen ist Meetup. Hier finden sich bereits heute zahlreiche Gruppen in den verschiedensten Regionen Deutschlands.

Sind IT-Dienstleister dann überflüssig?

"Wenn ich nun ein Community-Treffen besuche, kann ich mir dann den IT-Dienstleister sparen?", fragen mich einige Kunden ab und an. Die Antwort lautet ganz klar: "Es kommt drauf an!"

Wer schnell und unverbindlich Informationen braucht, einen ersten Eindruck gewinnen möchte und sich zudem gern mit anderen austauscht, ist in einem Meetup richtig gut aufgehoben. Dennoch ersetzt ein Community-Treffen keine Beratung. Denn eine der wichtigsten Grundregeln im neuen Cloud-Zeitalter ist, dass die entsprechenden Lösungen auf die Umgebung, Bedürfnisse und Anforderungen der Kunden angepasst werden müssen.

Ein Beispiel in diesem Kontext ist das Angebotsprogramm COMPAREX Azure Adapt. Hierbei geht es genau darum, aus einem reinen Produkt eine angepasste Lösung zu entwickeln. Denn neben der Wahl des richtigen Produktes müssen auch Lizenzierung, Konzeption, Support und Betrieb der neuen Lösungen betrachtet werden. In vielen Fällen müssen interne Prozesse umgestellt, bestehende Systeme angepasst und neue Abläufe etabliert werden.

Daher ist es heute umso wichtiger einen kompetenten Partner an seiner Seite zu haben, der im Chaos der Produkte und Lösungen den Durchblick behält. Denn die technische Lösung selbst ist nicht mehr die Herausforderung. Windows Server oder Azure einzurichten, beherrschen viele IT-Dienstleister. Nun kommt es noch mehr darauf an, die immense Produktvielfalt in ein logisches Konzept zu gießen – und dabei Abhängigkeiten zu erkennen und zu beachten.

Was macht COMPAREX im Community-Bereich?

COMPAREX hat den Trend der neuen technischen Communitys erkannt und unterstützt diese. So trifft sich beispielsweise die Windows Server User Group Leipzig (WSUG L.E) regelmäßig in den Geschäftsräumen des Unternehmens in Leipzig. COMPAREX stellt hier neben der Lokation auch technische Speaker für Vorträge und beteiligt sich aktiv am Austausch mit den Teilnehmern der Treffen. Auch die Windows Server User Group Berlin war im März in den Räumen der COMPAREX zu Gast.

Zudem ist COMPAREX an einem der 15 Azure Meetups in Deutschland beteiligt.

Technische Communitys: Microsoft Azure Meetups

Quelle: Microsoft Azure Meetups

So wird das Azure Thüringen Meetup, gegründet im Herzen von Weimar, von mir als COMPAREX IT-Architekt geleitet. Ich bin MVP für Cloud und Datacenter Management und aktives Mitglied diverser Communitys in Deutschland. In Meetups und Community-Treffen teile ich mein Wissen und spreche in Vorträgen über aktuelle Themen, Lessons learned und Best Practices.

Sie möchten mehr Informationen zu Azure Adapt?

Hier haben wir Ihnen alle Informationen zu unterschiedlichsten Azure-Lösungen für viele Ihrer IT-Herausforderungen zusammengestellt. Sie möchten eine persönliche Beratung? Kontaktieren Sie uns! Unsere Experten helfen Ihnen gern weiter.

Alle Infos über Azure Adapt im Überblick »

Diesen Artikel teilen

Artikel vom:
30.03.2017

geschrieben von:

TAGS:
Azure Meetups, Communitys, Microsoft

Thema:

Kommentieren sie diesen Artikel...

© COMPAREX AG
Zurück nach oben