COMPAREX AG
So finden Sie die passende Cloud für Ihr Rechenzentrum, Header

So finden Sie die passende Cloud für Ihr Rechenzentrum

Das Rechenzentrum bzw. Notfall-Rechenzentrum in eine Cloud zu verlegen, hat viele Vorteile. So ist eine Cloud beispielsweise skalierbar, individuell anpassbar und günstiger als ein stationäres Rechenzentrum. Aber wie findet man eigentlich die passende Cloud und welche Aspekte gilt es dabei zu beachten? Wir haben die Antworten.

Ein Blogbeitrag von Henrik Motzkus, Consultant Microsoft Modern Workplace and Data Center

Um die passende Cloud für Ihr Rechenzentrum zu finden, müssen die Anforderungen an eben diese klar sein. Dafür sollten Sie systematisch folgende Aufgabenbereiche in der IT analysieren.

1. IT-Service Management
2. IT-Governance, Risk- and Compliance-Management
3. IT-Ressourcen-Management
4. IT-Programm- und Portfolio Management

Kernfrage ist immer, welche Herausforderungen müssen im Unternehmen bewältigt werden und welche Ansprüche bestehen damit derzeit und künftig an die Cloud.

Unser Webinar-Tipp: So schneidern wir Ihnen mit COMPAREX Azure Adapt die passende Cloud-Lösung auf den Leib!

Sie wünschen sich ein auf den Leib geschneidertes Rechenzentrum in der Cloud? In unserem kostenfreien Webinar am 31.08.2017, 10:00 bis 10:30 Uhr zeigen wir Ihnen, wie Sie mit Azure Adapt die für Sie passende Cloud-Lösung finden.

Jetzt anmelden »

 

Das sollten Sie für die perfekte Cloud-Strategie beachten

IT-Service-Management:

Schnelligkeit, Flexibilität und Kosten als größte Herausforderung?

Das IT-Service-Management lässt die IT nach außen aussehen wie ein Dienstleister. In den meisten Unternehmen gibt es vermutlich einen Service-Katalog, der Preise für die IT-Services enthält. Cloud-Services müssen in die Services eingepreist werden und bilden dann ggf. Vorprodukte, die am Ende einen IT-Service ausmachen. Meine Empfehlung an dieser Stelle ist, sich zu fragen, was in der Vergangenheit die größte Herausforderung darstellte. In der Regel ist dies Schnelligkeit in der Lieferung von neuen IT-Services, Flexibilität in Technologievielfalt und Kosten.

IT-Governance, Risk- and Compliance-Management:

Single- oder Multi-Vendor-Strategie?

IT-Governance, Risk- and Compliance-Management sind wohl mit die wichtigsten Stakeholder einer Cloud-Strategie. Hier werden Vorgaben gemacht und geschäftspolitische Entscheidungen getroffen. Oft entsteht hier der Impuls, einen Cloud-Dienstleister in Betracht zu ziehen. Hier sollte auch der Entschluss gefasst werden, ob eine Single- oder Multi-Vendor-Strategie gefahren wird. Sich auf einen Cloud-Anbieter zu fokussieren, birgt diverse Risiken. Am wichtigsten ist aber, dass hier entschieden wird, welche Anforderungen an eine Cloud bestehen in Bezug auf die Erfüllung der Kundenanforderungen. Dies nennt man Business-IT-Alignment. Ein Beispiel: Einem Kunden mit sehr hohem Schutzbedarf von Intelectual Properties ist oft im ersten Schritt nicht vermittelbar, dass die Daten in der Cloud zunächst sicherer aufgehoben sind. Welches Unternehmen betreibt schon einen derart großen Sicherheitsapparat wie die etablierten Cloud-Anbieter. Auf der anderen Seite ist das größte Hindernis aber immer noch die Unsicherheit in Bezug auf den Datenschutz. Hier ist eine genaue Betrachtung erforderlich.

IT-Ressourcen-Management:

Was sagt der Lizenzmanager?

Das IT-Ressourcen-Management ist sozusagen der Einkäufer der IT, der Personal und Assetts dem IT-Bereich zuführt. Hier ist sehr eine starke Verschiebung der Budgets von CAPEX (capital expenditures) zu OPEX (operational expenditures) zu verzeichnen. Mit der Nutzung von Cloud-Services wird diese Bewegung noch weiter verstärkt. Der Einsatz von Cloud-Services wird aber auch hier ein paar Herausforderungen mit sich bringen. Besonders das Lizenzmanagement sollte hier befragt werden, um die richtige Cloud-Strategie zu entwerfen. Bestimmte Cloud-Anbieter bieten besondere Konditionen an, wenn der Kunde bereits in einem Vertragsverhältnis zu diesem Hersteller steht.

IT-Programm- und Portfolio Management:

Was beinhaltet das Leistungsportfolio des Cloud-Anbieters?

Das IT-Programm- und Portfolio Management setzt die IT-Strategie um und sorgt dafür, dass in Bezug auf die Anforderungen entsprechende IT-Leistungen erbracht werden. Dafür werden Bereiche gebildet. Dies kann z. B. Anwendungsentwicklung, RZ-Betrieb oder eine Beratungsabteilung sein. Dieser Aufgabenbereich muss sich also sehr genau mit dem Cloud-Anbieter und seinem Leistungsportfolio auseinandersetzen. Oft wird sich hier die Frage gestellt, ob sich am Personalmarkt überhaupt noch Personal für eine bestimmte Technologie beschaffen lässt. Dies ist oftmals einer der Hauptgründe, Cloud-Services in Betracht zu ziehen.

Nach der Befragung dieser IT-Aufgabenbereiche entsteht ein Bild, das die Auswahl des künftigen Cloud-Anbieters sehr erleichtert, ganz gleich, ob Sie Ihr Rechenzentrum oder Ihr Notfall-Rechenzentrum auslagern wollen.

Gartner, ein IT-Analyst, hat für den Auswahlvorgang ein eigenes Modell geschaffen. Das Marktforschungsunternehmen teilt die IT im Wesentlichen in zwei Bereiche ein:

  • Der Bereich, der agil sein muss
  • Der Bereich, der stabil bleiben muss.

AWS und Microsoft Azure: Zwei Cloud-Anbieter im Vergleich

AWS

Der amerikanische Cloud-Computing-Anbieter AWS zielt sehr stark auf agile Vorhaben ab, ist aber auch offen für große Ein-Mandanten-Verträge in einer eigenen stabilen Infrastruktur. Außerdem bietet Amazon Web Services mit die höchsten Standards in Bezug auf die Compliance. Die Stärken liegen in der großen Kundenbasis, die Ausgereiftheit der Produkte und das mittlerweile sehr große Ökosystem um den Anbieter herum. Kurzum: AWS offeriert das breiteste Portfolio und ist ohne Zweifel eine „sichere Wahl“. Allerdings erfordert das Einarbeiten in das teils sehr komplexe Preismodell Erfahrung. Die Erarbeitung von stabilen und sicheren Architekturen ist oft für den Anfänger nur mit Unterstützung möglich.

Microsoft Azure

Microsoft Azure zielt auf beide Geschwindigkeiten ab. Hier ist das sehr breite Spektrum an Iaas (Infrastructure as a Service) und PaaS (Platform as a Service ) zu nennen. Microsoft möchte sich zu einem Unternehmen wandeln, das seine Dienstleistung hauptsächlich per Cloud an den Kunden ausliefert. Die IT-Infrastruktur wird Azure nutzen, um neue Technologien im Client- und Serverbereich zu nutzen. Die Anwendungsentwicklung wird Azure verwenden, um die neuesten Entwicklungstools nutzen zu können. Insgesamt fühlt sich Azure wie aus einem Guss an, da Microsoft eine Vision bezüglich all seiner Produkte und der Cloud hat. Auf der Kostenseite sind die Preise der AWS aber nur erreichbar, wenn bestimmte Vertragskonstrukte vorliegen. Zudem ist es schwierig, Azure-Berater auf dem Markt zu finden.

Sie suchen einen optimalen Cloud-Anbieter für Ihr Rechenzentrum?

Wir unterstützen Sie gern und beraten Sie individuell. Informieren Sie sich gern vorab zu allen Details von COMPAREX Azure Adapt und nehmen Sie dann einfach Kontakt zu unseren Azure-Profis auf.

Jetzt Cloud-Experten kontaktieren

Diesen Artikel teilen

Artikel vom:
23.05.2017

geschrieben von:

TAGS:
AWS, Azure Adapt, Cloud

Thema:

Kommentieren sie diesen Artikel...

© COMPAREX AG
Zurück nach oben