COMPAREX AG
Microsoft Teams vs. Slack, Hipchat, Samepage

Herausforderung angenommen: Microsoft Teams als Alternative zu Slack, Hipchat und Samepage

Microsoft hat ein neues Chat-basiertes Kollaborationstool namens Microsoft Teams in der Preview-Version gelauncht. Microsoft Teams stellt hierbei eine Alternative zu den Konkurrenzprodukten Slack, Hipchat und Samepage da und soll die Kommunikation zwischen Kollegen in einem Unternehmen extrem vereinfachen. Aber was genau kann das Tool, wo liegen die Unterschiede zur Konkurrenz und wie kann ich die Preview nutzen?

Ein Blogbeitrag von Thino Ullmann, Senior Technical Presales Executive

Mit Microsoft Teams erweitert der Software-Riese aus Redmond sein Office 365-Portfolio, um wichtige Funktionen der Zusammenarbeit in einem Tool zusammenzuführen. Es ist nichts Neues, das Kollegen effizienter zusammenarbeiten, je höher der Social Collaboration-Grad der eingesetzten Lösungen ist. Zu diesem Ergebnis ist auch die Deutsche Social Collaboration Studie 2016 der Technischen Universität Darmstadt gekommen. Kernaussage der Studie: „Unternehmen mit einem hohen Technologieeinsatz kommunizieren und kooperieren effizienter“ und genau hier setzt Microsoft Teams als Bestandteil von Office 365 an.

Microsoft Teams in Office 365
Quelle: Microsoft

Aber was ist eigentlich Microsoft Teams – nur eine Alternative für die anderen 3rd Party-Anbieter?

Mit Teams will Microsoft einen wichtigen Markt der Chat-basierten Kommunikationslösungen besetzen, der bis dato von Slack, Hipchat und Samepage dominiert wurde. Somit stellt Microsoft Teams ein Konkurrenzprodukt zu diesen Anbietern da, bietet aber mehr als die reine Lösung. Durch die nahtlose Integration in Office 365 lassen sich Word- und Excel-Dateien austauschen. Mitarbeiter können über Microsoft Teams alle wichtigen Informationen mit Kollegen teilen. Auch Sprach- und Videokonferenzen sind durch die Integration von Skype for Business gegeben.

Das Ziel von Microsoft Teams ist ganz klar die zentrale Zusammenführung von Konversationen, Inhalten, Anwendungen an einem zentralen Ort, wodurch Daten-Silos vermieden, Administration vereinfacht und letztendlich die Produktivität gesteigert wird.

Darüber hinaus ist es möglich, Apps von Drittanbietern zu integrieren. Beispiele hierfür sind zendesk, INTERCOM, Hootsuite, asana, sage und viele mehr.

Microsoft Teams Dashboard
Quelle: Microsoft

Die Sicherheit der Daten spielt hierbei für Microsoft eine genau so wichtige Rolle, wie bei Office 365 und Azure. Deshalb lehnt sich Microsoft Teams an die Sicherheits- und Compliance-Standards von Office 365 an, wie zum Beispiel ISO 27001, SOC2, HIPAA und den EU Model Clauses. Daten werden sowohl „at rest“ als auch „in transit“ verschlüsselt und durch Microsoft Multi-factor Authentifizierung unterstützt.

Microsoft Teams Look-and-Feel: Der erste Eindruck zählt

Welche Möglichkeiten gibt es, Microsoft Teams im Rahmen der Preview zu testen?

Microsoft Teams ist seit dem 2. November 2016 als Preview verfügbar. Die finale Version ist für das erste Quartal 2017 geplant. Kunden die bereits über Office 365 Business Essentials, Business Premium oder Enterprise E1, E3 und E4/E5 Pläne verfügen, können Microsoft Teams im Office 365 Admin-Center freischalten.

Kurzanleitung für die Aktivierung von Microsoft Teams:

  1. Melden Sie Sich als Administrator am Office 365 Portal an.

  2. Wählen Sie den Button „Admin Center“ aus.
    Microsoft Teams aktivieren

  3. Wählen Sie „Settings“ und im Anschluss „Services & add-ins“ aus.
    Microsoft Teams aktivieren

  4. Wählen Sie auf der rechten Seite „Microsoft Teams“ aus.
    Microsoft Teams aktivieren

  5. Über den „on/off“ Button kann Microsoft Teams aktiviert oder deaktiviert werden und über die Unterpunkte konfiguriert werden.
    Microsoft Teams aktivieren

Mehr über Microsoft Teams erfahren

Wollen Sie mehr über Microsoft Teams erfahren? Unsere COMPAREX-Experten zeigen Ihnen die vielfältigen Möglichkeiten, die Ihnen das Tool in Zusammenhang mit Microsoft Office 365 bietet.

Jetzt informieren »

Diesen Artikel teilen

Artikel vom:
15.11.2016

geschrieben von:

TAGS:
Collaboration, Microsoft, Office 365

Thema:
 

Kommentare

  • Sven Beer kommentierte vor 22 Tagen
    Hallo, wo ist da jetzt genau der Unterschied zu Yammer?!
  • Hans Buschaki kommentierte vor 19 Tagen
    Der Artikel bring es auf den Punkt, eine ganzheitliche Lösung statt Tools von vielen Herstellern....

Kommtar abgeben

© COMPAREX AG
Zurück nach oben