COMPAREX AG
Die vergessenen Mitarbeiter: So binden Sie auch Firstline Worker in die Digitalisierung ein (Header)

Die vergessenen Mitarbeiter: So binden Sie auch Firstline Worker in die Digitalisierung ein

Die Digitalisierung im Unternehmen kann nur dann gelingen, wenn alle Mitarbeiter – angefangen vom Vorstand bis hin zum Service- und Produktionsmitarbeiter – berücksichtigt werden. Ihre Mitarbeiter erleben jeden Tag an ihrem Arbeitsplatz den Reifegrad der Digitalisierung in Ihrem Unternehmen. Aber ist wirklich jeder der Arbeitsplätze ein Arbeitsplatz der Zukunft oder gibt es Mitarbeitergruppen in Ihrem Unternehmen, bei denen die Digitalisierung noch nicht angekommen ist? Dieser Beitrag beleuchtet die Möglichkeiten von Office 365 F1, all Ihre Mitarbeiter adäquat in die Digitalisierung einzubinden.

Ein Blogbeitrag von Thino Ullmann, Senior Technical Presales Executive

Wer sind die vergessenen Mitarbeiter?

Die digitale Revolution lässt keine Branche, kein Unternehmen und keinen Mitarbeiter-Arbeitsplatz unberührt. Bisherige IT-Konzepte müssen überdacht bzw. neu ausgerichtet werden. Hierbei gibt es Mitarbeitergruppen, die in der Vergangenheit nicht ausreichend berücksichtigt wurden, da nur der Wissensarbeiter im Fokus stand. Je nach Branche haben die bisher bei der Digitalisierung vergessenen Mitarbeitergruppen unterschiedliche Bezeichnungen: Produktionsmitarbeiter, Handwerker, Service Mitarbeiter, Aushilfen, um hier nur einige zu nennen. 

Oftmals haben diese Mitarbeitergruppen nur einen sehr beschränkten Zugang zu Unternehmensinformationen, da sich viele Mitarbeiter beispielsweise einen Shared Desktop teilen müssen, auf dem sie beispielsweise Zugang zu dem Unternehmensportal und maximal zu ihrem E-Mail-Postfach erhalten.

Wie können die Firstline Worker in die Digitalisierung eingebunden werden?

Eine starke Unternehmenskultur, in der die Digitalisierung auf allen Ebenen verankert ist, integriert diese Mitarbeitergruppen ganzheitlich und ist heute entscheidend für den Erfolg einer Firma. Microsoft bietet in diesem Zusammenhang eine Lösung namens Office 365 F1 an. Das „F“ steht hierbei für die amerikanische Bezeichnung „Firstline“ und umfasst die „Firstline Worker“, genau die oben genannten Mitarbeitergruppen. Office F1 ist auf die Bedürfnisse und Anforderungen dieser Mitarbeitergruppen zugeschnitten und integriert sie nahtlos in die Microsoft Office 365 Konzepte für die Wissensarbeiter mit den Office 365 E3 und E5 Suiten.

Übersicht Office 365 F1 Suite:

 Funktionsumfang von Office 365 Enterprise F1 (Quelle: Microsoft)
Abb. 1: Der Funktionsumfang von Office 365 Enterprise F1 (Quelle: Microsoft)

Details zu Microsoft Office 365 F1 können Sie der Produktseite von Microsoft entnehmen.

Wie wirkt sich die Einbindung der Firstline Worker aus?

Microsoft bietet mit seinen unterschiedlichen Office 365 Lizenz- und Produkt-Modellen die Möglichkeit der bedarfsgerechten Lizenzierung. Damit ergibt sich die Chance, Berufsgruppen im Unternehmen, die bis dato beispielsweise noch nicht aus Kostengründen berücksichtigt werden konnten, an die digitale Infrastruktur anzubinden. Auf Basis dieser Lösungen kann eine ganzheitliche Digitalisierung im Unternehmen über alle Mitarbeitergruppen hinweg erreicht werden.  Dieses Vorgehen hat direkte positive Auswirkungen auf die Unternehmenskultur, hebt die Produktivität durch eine Beschleunigung des Informationsaustausches auf allen Ebenen und kann sich positiv auf das Unternehmens-Image sowohl intern als auch extern auswirken, beispielsweise im Hinblick auf das Recruitment von Mitarbeitern bzw. High-Potentials.

Whitepaper: "Ihr Motor für Geschäftserfolg"

Erfahren Sie in unserem kostenlosen Whitepaper, wie Microsoft 365 F1 und Office 365 F1 Ihren Mitarbeitern die Arbeit erleichtert!

Zum Whitepaper

Diesen Artikel teilen

Artikel vom:
14.12.2017

geschrieben von:

TAGS:
Digitalisierung, Firstline Worker, Office 356

Thema:

Kommentieren sie diesen Artikel...

© COMPAREX AG
Zurück nach oben