COMPAREX AG
Software Asset Management Reifegradanalyse

Stresstest Reifegradanalyse: So gut ist Ihr Software Asset Management (SAM) wirklich.

Ihr Unternehmen setzt bereits auf Software Asset Management, aber so richtig wollen sich keine der erhofften Einsparungen einstellen? Das kann verschiedene Ursachen haben. Vielleicht sind Ihre Prozesse einfach zu aufwändig oder über die Jahre nicht mit den veränderten Anforderungen gewachsen? Um den Ursachen auf den Grund zu gehen, hilft nur ein Mittel: eine professionelle Reifegradanalyse. Nur so können Sie die Qualität Ihres Software Asset Managements messen und genau dort eingreifen, wo es nötig ist.

Ein Beitrag von Barbara Leising, Senior Consultant SAM & ITSM

Dass Software Asset Management in Unternehmen mit komplexen IT-Infrastrukturen nicht mehr wegzudenken ist, da erzähle ich Ihnen nichts Neues. Auch über die Gründe haben wir in unserem Blog (Kategorie: Software Asset Management) bereits ausführlich berichtet. Trotzdem möchte ich Ihnen hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung zeigen. Denn um die Qualität, also den Reifegrad Ihrer Software-Asset-Management-Prozesse, zu bestimmen, lohnt es, sich noch einmal die Risiken und Nutzen vor Augen zu halten.

Software Asset Management Grundlagen
Grundlagen Software Asset Management

Reifegrade im Software Asset Management

In der Infografik oben sollte deutlich geworden sein, dass ein professionelles Software Asset Management viele Vorteile bringt und mit welchen Risiken Sie rechnen müssen, wenn sich Ihr Unternehmen nur unzureichend mit dem Thema beschäftigt.

Folgende vier SAM-Reifegrade unterscheidet man:

  1. Basic
  2. Standardized
  3. Rationalized
  4. Dynamic

SAM Reifegrade
SAM Reifegrade

Mit steigendem Reifegrad erhöht sich der Nutzen eines Software Asset Managements und das Risiko nimmt ab.

Aber was bedeuten die einzelnen Reifegrade überhaupt?

1. Reifegrad: Basic

Beim ersten Reifegrad existieren wenige Prozesse und Tools, mit denen gearbeitet wird. Zudem sind die Verantwortlichkeiten nicht transparent definiert. Der Prozess liefert bei gleichem Input keinen identischen Output. Das Software Asset Management im Reifegrad Basic ist von einer hohen Abhängigkeit vom Wissen einzelner Mitarbeiter geprägt.

SAM Reifegrad Basic

2. Reifegrad: Standardized

Die Prozesse werden in diesem Reifegrad zum einen durch Standards unterstützt und sind zum anderen definiert, dokumentiert und implementiert sowie teilweise technologisch unterstützt. Die Mitarbeiter sind geschult und kennen die Ziele. Zudem wird das Management regelmäßig über den Status und die Vorteile des Prozesses informiert.

SAM Reifegrad Standardized

3. Reifegrad: Rationalized

Im dritten Reifegrad sind die Prozesse unternehmensweit einheitlich integriert. Darüber hinaus wurden Tools zur Automatisierung der Prozesse implementiert (Workflows) und ein KPI-Monitoring eingeführt.

SAM Reifegrad: Rationalized

4. Reifegrad: Dynamic

Prozesse und Technologien werden kontinuierlich verbessert. Mithilfe des Deming-Circles (Plan – Do – Check – Act), in dessen Rahmen regelmäßig Qualitätschecks z.B. in Form von internen Audits durchgeführt werden, werden die Prozesse überprüft.

SAM Reifegrad: Dynamic

Ablauf einer Reifegradanalyse für Software Asset Management mit COMPAREX

Um herauszufinden, wo Ihr Unternehmen in Sachen Software Asset Management steht, sollten Sie anhand einer Analyse den jeweiligen Reifegrad bestimmen. Erfahrungsgemäß befinden sich nicht immer alle Unternehmensbereiche im selben Reifegrad – oftmals sind einige weiterentwickelt als andere.

SAM-Reifegradanalyse mit COMPAREX
SAM-Reifegradanalyse mit COMPAREX

Unsere COMPAREX Consultants für Software Asset Management gehen dabei wie folgt vor. Der erste Schritt beinhaltet eine genaue Analyse Ihrer SAM-Prozesse. Im Anschluss daran werden die Ergebnisse dieser Analyse intern aufbereitet. Der zweite Schritt dient der Identifikation des Reifegrades, in dem sich der Kunde befindet. Bereits an dieser Stelle können Aussagen über Risiken und erforderliche Maßnahmen zur Verbesserung des Software Asset Managements getroffen werden. Im dritten Schritt werden Ihnen die Ergebnisse der vorangegangen Schritte vorgestellt und potenzielle Handlungsempfehlungen diskutiert. Eine Präsentation fasst die gesamten Ergebnisse der Reifegradanalyse, das geplante Vorgehen sowie Maßnahmen (vor allem für das Management) zusammen.

Als Grundlage für die Analyse dient ein umfangreicher Fragebogen, der alle Bereiche des Software-Lebenszyklus beleuchtet. Darüber hinaus stellen wir Ihnen eine Vielzahl an Fragen, die auf verschiedenen Quellen – nicht zuletzt auf der ISO/IEC 19770-1 – basieren. Der Fragebogen wird mit den Kunden durchgegangen und mit allen betroffenen Bereichen des Kunden diskutiert. Die Teilnehmer bzw. Befragten sind normalerweise in allen Bereichen angesiedelt, die mit Software Asset Management direkt oder indirekt zu tun haben – wie Einkauf bzw. IT-Einkauf, IT Operations, Rechenzentrumsbetrieb, Vertragsmanagement und das Lizenzmanagement selbst, sofern es bereits im Unternehmen existent ist.

Nr. Kategorie Herkunft Frage

1

Unternehmen allgemein

Standard

Wie viele nationale/internationale Standorte hat Ihr Unternehmen?

2

Unternehmen allgemein

Standard

Wie wird die IT dieser Standorte gemanagt? Zentral oder dezentral?

3

Unternehmen allgemein

Standard

Wie viele Clients (Desktop u. Notebooks) & Server sind bei Ihnen im Einsatz?

4

Unternehmen allgemein

Standard

Nutzen Sie Outsourcing-Dienstleistungen für Ihre IT-Infrastruktur? Wenn ja, bitte beschreiben Sie die Art und den Umfang der Dienstleistung!

Auszug aus dem Fragebogen der COMPAREX AG SAM-Reifegradanalyse

In einem eintägigen Workshop diskutieren wir die Fragen mit den Teilnehmern. Der Workshop wird von zwei COMPAREX-Mitarbeitern durchgeführt, damit wirklich alle Informationen aufgenommen werden können. Vier Ohren hören mehr als zwei.

In der Auswertungsphase werten wir die Ergebnisse aus den Fragebögen noch feingranularer aus. Mithilfe einer Bewertungsmatrix wird jeder einzelne Bereich (Planung, Finanzen, Verantwortung etc.) bezüglich seines Reifegrades analysiert. Wie bereits angesprochen, ist es keine Seltenheit, dass sich die Bereiche in ihrem Reifegrad unterscheiden. Der niedrigste Reifegrad in einem Bereich definiert jedoch den Gesamtreifegrad eines Prozesses.

Bewertung und Ergebnisse der Reifegradanalyse

Das Ergebnis unserer Analyse ist eine Übersicht aller Bereiche mit entsprechenden zugeordneten Reifegraden:

SAM Bereich Prozess-Reifegrad

Software-Bedarfsplanung

Standardized

Software-Beschaffung

Standardized

Einsatz und Verwaltung von Software

Basic

Transfer von Softwarelizenzen

Standardized

SAM Steuerung

Basic

Gesamtreifegrad: Basic

Zusammenfassung Reifegrade

Mithilfe der COMPAREX SAM-Reifegradanalyse haben wir den Reifegrad eines jeden einzelnen Bereichs identifiziert und können diesen gezielt steigern.

Einordnung in SAM-Reifegrade
Einordnung in SAM-Reifegrade

Zudem ordnen wir Sie in diese Grafik ein und zeigen, wo Sie im Vergleich zu anderen Kunden liegen.

Maßnahmen

  1. Compliance: Es werden zuallererst die Maßnahmen identifiziert, die notwendig sind, um den Compliance-Status zu ermitteln bzw. zu erhalten?

  2. Steuerung: Wie können diese Maßnahmen gesteuert werden?

  3. Technik: Wie kann die Umsetzung der Maßnahmen aussehen?

Diese Maßnahmen sind Vorschläge unsererseits, die wir Ihnen unterbreiten und im Workshop besprechen sowie Prioritäten setzen. Basierend auf der Umsetzung dieser Maßnahmen zeigen wir Ihnen die Entwicklung Ihres SAM-Reifegrads auf.

SAM Reifegradanalyse Webinar

Alle Informationen rund um Software Asset Management und eine SAM-Reifegradanalyse hat unsere Expertin in einem Webcast für Sie zusammengefasst.

Bei Fragen rund um das Thema SAM hilft Ihnen unser SAM Team weiter:
Tel.: 0800 7240199 | E-Mail: sam@comparex.de

Diesen Artikel teilen

Artikel vom:
10.02.2016

geschrieben von:

TAGS:
Reifegradanalyse, SAM, Software Asset Management

Thema:

Kommentieren sie diesen Artikel...

© COMPAREX AG
Zurück nach oben