COMPAREX AG
So nutzen Sie konvergente Infrastrukturen für Ihre eigene (CITRIX) Cloud

So nutzen Sie konvergente Infrastrukturen für Ihre eigene (CITRIX) Cloud

Die Nutzung konvergenter Infrastrukturen bringt viele Vorteile mit sich: zentrale Administration, überschaubare Kosten und die Reduktion von Kompatibilitätsproblemen sind nur einige davon. Welche Vielzahl an Möglichkeiten konvergente Infrastrukturen bereithalten und wie Sie die Lösungen des Virtualisierungs-Spezialisten Citrix dabei unterstützen können, erklärt Ihnen unser Citrix-Experte Thomas Rupp.

Ein Beitrag von Thomas Rupp, Leiter Fachteam Citrix

Aktuell wird die Umsetzbarkeit einer eigenen privaten Cloud-Lösung bzw. der Modernisierung des Rechenzentrums durch eine Vielzahl konvergenter Infrastruktursysteme vereinfacht. Immer mehr Hersteller bieten diese „Recheneinheiten“ an. Neben bereits etablierten Firmen wie VCE steigen nun auch HP, dataON und nicht zuletzt Microsoft in diesen millionenschweren Markt ein.

Vorstellung der konvergenten dataON Lösung auf der CITRIX Summit

Abbildung: Vorstellung der konvergenten dataON Lösung auf der CITRIX Summit

Das Ziel einer konvergenten Infrastruktur ist, die Komponenten des Rechenzentrums in einer Appliance zu vereinigen, welche sich zentral administrieren und verwalten lässt. Gleichzeitig reduzieren Sie Kompatibilitätsprobleme sowie die Kosten für Verkabelung, Kühlung und Strom. Die Kosten für solche Lösungen sind durchaus überschaubar und nicht so hoch, wie man zunächst denken mag. Aber eines nach dem anderen.

2 VCE Vblock 240 Systeme in Betrieb

Abbildung: 2 VCE Vblock 240 Systeme in Betrieb

Die Ausgangssituation ist denkbar einfach

Sie betreiben für Ihre interne IT oder die IT Ihrer Kunden ein eigenes Rechenzentrum. Zeitnah laufen Serviceverträge für die Wartung und den Support von Serversystemen, Infrastruktur- sowie gegebenfalls Softwarekomponenten aus. Vielleicht sind auch schon einige Serviceverträge ausgelaufen oder wichtige Systeme müssen von alten Windows-, Novell-, Citrix- oder VMware-Infrastrukturen dringend migriert werden.

Sie als verantwortlicher Abteilungs- oder IT-Leiter müssen eine Migrationsstrategie entwickeln und einen Kostenplan aufstellen. Beides muss natürlich zeitnah durchführbar und möglichst kostenneutral erfolgen.

Hier helfen Ihnen konvergente Infrastrukturen. Denn Sie kaufen methaphorisch nicht mehr das Auto in Einzelteilen, sondern lassen sich von einer Automarke ein einheitliches Fahrzeug liefern. Dieses wird zentral durch den Autobauer abgestimmt und supported. Gespräche mit Zulieferern von einzelnen Komponenten entfallen so zukünftig.

Eine konvergente Infrastruktur aus dem Hause VCE setzt zum Beispiel auf Hardware von CISCO für die Computingleistung und die Vernetzung sowie EMC² für die Speichertechnik auf und wurde durch den Hersteller standardisiert, geprüft und abgenommen. Sie bekommen einen „Schrank“ mit einer vorher definierten Rechenleistung und können nach der Implementation dieses Systems direkt auf den Hypervisor zugreifen und diese Leistung abrufen und nutzen.

Im Nachgang bzw. Supportzeitraum werden durch den Hersteller Matrixupdates zur Verfügung gestellt, die einheitlich die Infrastruktur updaten. Diese sind vorher auch durch den Hersteller erstellt, getestet sowie abgenommen.Altbekannte Probleme wie Inkompatibilitäten zwischen den Komponenten in Ihrem Renchenzentrum entfallen so zukünftig.

Mit einer solchen Lösung haben Sie den ersten Meilenstein Ihres Migrations- oder privaten Cloudprojektes erfolgreich abgeschlossen. Die Bereitstellung der neuen Hardwareplattform.

Der nächste Schritt ist nun die Umsetzung des Softwareprojektes mit der Bereitstellung der neuen Infrastruktur. Hier kommt nun auch Ihre IT-Strategie detailierter ins Spiel. Im Normalfall stellen Sie mittlerweile Applikationen wie auch Ihre Infrastruktur virtualisiert bereit. Dies bietet den Vorteil, dass Sie wesentlich dynamischer Ihre Landschaft erweitern sowie Kapazitäten verlagern können.

Ein wichtiger Grundstein sind hier die Produkte aus dem Hause des Virtualisierungs-Spezialisten CITRIX.

Wie auch schon in meinen anderen Blogbeiträgen erwähnt, bietet CITRIX hier für den Kunden einen modularen Aufbau, der auch nicht direkt in Gänze umgesetzt werden muss. So können Sie Ihre Infrastruktur auch langsam in Richtung Rechenzentrum 2.0 / Private Cloud entwickeln, denn nicht jeder Kunde hat die Finanzmittel oder auch die personelle Stärke, hier direkt das Rechenzentrum komplett neu aufzubauen.

Wichtige Meilensteine für das erfolgreiche Redesign Ihres Rechenzentrums:

  1. Hard- und Software-Anforderungen an Ihre IT genau erfassen
  2. Planung sowie Festlegung der neuen mittel- und langfristigen IT Strategie
  3. Optional die Durchführung eines definierten Proof of Concept
  4. Erneuerung Ihrer Hardwareplattform (wenn nötig)
  5. Aufbau Ihres neuen, virtualisierten IT Softwareportfolios

Tipp: Planen Sie die notwendigen Kapazitäten mit genügend Puffer ein, so dass Sie die Hardwareplattform nicht nach einem Jahr wechseln oder ausbauen müssen.

Projekte aus der Praxis

Aktuell hat COMPAREX ein Projekt durchgeführt, welches die Bereitstellung einer neuen, konvergenten Infrastruktur für eine Vielzahl virtueller Maschinen vorsieht. Dieses Projekt wurde im Vorfeld genau geplant und so auch umgesetzt. Die Implementation dieser Rechenkapazität erfolgte binnen weniger Tage und wurde zeitnah und störungsfrei an den Kunden übergeben.

Ein VCE VBlock: Computing, Netzwerk, Speicher für Betrieb und Backup sowie Hypervisor in einem.

Abbildung: Ein VCE VBlock: Computing, Netzwerk, Speicher für Betrieb und Backup sowie Hypervisor in einem.

Diese Hardwarelösungen können im Nachgang nicht nur um die klassischen CITRIX-Produkte manuell erweitert werden, sondern bieten auch eine Vielzahl von Möglichkeiten der Automatisierung. Um Systeme für Ihre interne IT, einzelne Abteilungen oder auch Kunden bereitzustellen, bietet sich die Implementation einer einfachen Provisionierungslösung wie CITRIX PVS oder komfortabler mit CITRIX CloudPortal und optional dem CloudPortal Servicemanager an.

Fazit:

Eine neues Rechenzentrum oder eine Private Cloud kann jeder Kunde umsetzen und so den administrativen Aufwand innerhalb des Rechenzentrums minimieren. Die Bereitstellung neuer Serversysteme können Sie leicht auf Knopfdruck unter gleichzeitiger Reduzierung der Supportaufwände mittels konvergenter Infrastruktur sowie der höchsteffektiven Produkte des Virtualisierungs-Spezialisten CITRIX realisieren.

Diesen Artikel teilen

Artikel vom:
17.04.2015

geschrieben von:

TAGS:
CITRIX, konvergente Infrastruktur, private Cloud, Rechenzentrum, VCE

Thema:

Kommentieren sie diesen Artikel...

© COMPAREX AG
Zurück nach oben