COMPAREX AG
Office 365

Microsoft geht neue Wege und verzichtet auf Gerätelizenzierung

Jedes Unternehmen ist anders. Eine Standardlösung, die für alle optimal funktioniert, gibt es nicht. Das weiß auch Microsoft und bietet Unternehmen mit den neuen Lizenz-Optionen bei Office 365 jetzt eine sinnvolle Lösung. Abhängig von der Größe des Unternehmens und der IT-Infrastruktur lassen sich die Lizenz-Optionen optimal an die jeweiligen Anforderungen anpassen. So bekommt jeder Mitarbeiter genau die Anwendungen, die er braucht und nicht mehr. Wie Sie damit Kosten sparen und gleichzeitig die Leistung Ihrer Mitarbeiter steigern?

Ein Beitrag von Carsten Bodemann.

Microsoft will die Lizenzierung für seine Kunden einfacher gestalten. Die steigende Angebotsvielfalt seitens des Herstellers macht es Microsoft dabei oftmals schwer. Man könnte zwar auch weiterhin auf die traditionelle Lizenzierung der IT Infrastruktur setzen, wenn bei Ihnen aber auf einen Mitarbeiter mehr als ein Gerät kommt, sollten sie neue Wege beschreiten. Mit Office 365 verzichtet Microsoft jetzt auf die Gerätelizenzierung. Ein innovativer Schritt, der den Nutzer in den Mittelpunkt stellt.

Einfache Verwaltung und punktgenaue Installation

In fast jedem Unternehmen werden Mitarbeiter inzwischen mit Telefon, Notebook oder Tablet ausgestattet. Mobile Anwendungen unterstützen den Informationsfluss und erleichtern die Kommunikation. Mit Office365 wird jede Option konsequent einem Nutzer zugewiesen. Egal welche Office-Variante Sie wählen. Wenn Sie sich für ein Bundle mit der Desktopanwendung Office entscheiden, bedeutet das fünf Installationen pro Nutzer. Die Anzahl bereits genutzter Installationen wird jederzeit in der Verwaltungskonsole für Office 365 sichtbar und ermöglicht eine punktgenaue Verteilung nach Bedarf.

Office 365 Installation

Auch die neuen Optionen übernehmen konsequent dieses Prinzip. In puncto Desktopanwendungen gibt es zukünftig zwei Optionen. Sie entscheiden zwischen Office 365 Business oder Office 365 ProPlus.

Office 365 Lizenzierung

Mobile Geräte werden produktiver

Wie die Tabelle zeigt, kann Office nicht nur auf Fat Clients wie einem Windows PC oder einem MacBook installiert werden, auch Tablets und Smartphone werden produktiver. Bis zu fünf mobile Geräte können zusätzlich mit Office 365 genutzt werden. Ob PowerPoint-Anpassungen, Word-Dokumente mit Kollegen zeitgleich bearbeiten oder Excel-Tabellen auf dem iPad auswerten – alles geht.

Und so könnte das Bearbeiten von PowerPoint oder Excel auf Ihrem iPad aussehen:

Office 365 PowerPoint

Office 365 Excel

Office als Desktopanwendung stellt aber nur einen Teilbereich der Möglichkeiten dar. Dem Nutzer stehen noch weitere wichtige Komponenten zur Verfügung. Und diese müssen nicht erst aufwändig installiert werden: Office 365 Key eintragen und los geht`s. Exchange funktioniert, Lync steht und der SharePoint wartet auf die ersten Dokumente. Das gilt auch für die neuen Paketierungen.

Office 365 Lizenzmodelle

Bei den bisherigen Enterprise Plänen ändert sich nichts. Von Vorteil ist nun allerdings das mögliche Vermischen von unterschiedlichen Plänen für den Kunden. So kann man beispielsweise einigen Nutzern Office 365 Business zur Verfügung stellen. Während Access Experten Office 365 ProPlus erhalten.

Haben Sie schon mal was von Dual-Access-Rechten gehört? Liebäugeln Sie mit einer Hybrid-Umgebung? Dann wäre der Blick auf die Enterprise-Pläne sinnvoll. Hiermit lassen sich nicht nur die unterschiedlichen Services in Anspruch nehmen, sondern auch On-Premise-Installationen wie Exchange können hiermit lizenziert werden.

Webinar: "Microsoft Office 365 – neue Lizenzpläne"

Wenn Sie mehr über die Möglichkeiten von Office 365 erfahren möchten, dann seien Sie dabei! Am 5. November, von 11 bis 12 Uhr, können Sie einem Webinar lauschen und Informationen zu den neuesten Änderungen mitnehmen.

Jetzt anmelden »

Diesen Artikel teilen

Artikel vom:
30.10.2014

geschrieben von:

TAGS:
Lizenzierung, Microsoft, Office 365, Software

Thema:

Kommentieren sie diesen Artikel...

© COMPAREX AG
Zurück nach oben