COMPAREX AG
Microsoft Project Online: Mehr Features, bessere Usability (Header)

Microsoft Project Online: Mehr Features, bessere Usability

Microsoft versucht bereits seit längerem eine Harmonisierung der einzelnen Produkte vorzunehmen. Dadurch soll der Benutzer möglichst keine Schnittstellen zwischen den Produkten bei der Arbeit spüren. Außerdem treibt Microsoft die Produktentwicklung hinsichtlich der Features und Usability stark voran. Genau diese Entwicklung ist auch in Microsoft Project zu spüren. Die erste Änderung betrifft die Namenskonvertierungen der einzelnen Produkte (Lizenzen). Aber nicht nur, dass die Produkte Project Online Professional, Project Online Premium und Project Online Essentials heißen. Nein, Microsoft hat auch gleichzeitig die Lizenzzuweisung stärker an die Projektrolle angepasst. Dieser Beitrag beleuchtet die verschiedenen Lizenzierungsmöglichkeiten und nimmt die aktuellen Features unter die Lupe.

Ein Blogbeitrag von Torben Blankertz, IT-Consultant - Microsoft Most Valuable Professional

Lizenzen: Welche Unterschiede gibt es zwischen Project Online Premium und Project Online Professional

Sehen wir uns als erstes die Änderungen zum Thema Lizenzen zu meinem Blogartikel „Microsoft Project Online: Welches Produkt ist das Passende für Sie?“ einmal an. Grundsätzlich gilt, dass bei der Lizenz Project Online Premium und Project Online Professional der vollwertige C2R Client integriert ist. Außerem darf der Projektleiter den Projektplan innerhalb von Project Online speichern und veröffentlichen sowie Ressourcen zuordnen. Allerdings muss bei der Benutzung der weiteren Features genau analysiert werden, wer welches Features nutzen möchte.

Bei der Lizenz Project Online Premium stehen Ihnen alle Features uneingeschränkt zur Verfügung. Die erste Unterscheidung zwischen der Project Online Premium und der Project Online Professional Lizenz beginnt in der Portfolioverwaltung. Wer das Programmmanagement oder zum Beispiel die Portfolioanalyse nutzen möchte, benötigt die Project Online Premium Lizenz. Microsoft bietet neben den Standardberichten innerhalb von Project Online auch die sogenannten Out-of-the-Box-Portfolio Dashboards und Power BI-Berichte (dazu unten mehr) an.

Vorteil dieser Apps: Die Informationen zu den Projektinformationen können über unterschiedliche Devices, wie beispielsweise iPhone, iPad oder Android-Geräte, abgerufen werden. Dies gibt Projektmanagern eine größere Mobilität, da sie zum Beispiel den Statusreport leicht von überall abrufen können. Sollten Sie auf das neue Feature „Ressourcenengagement“ zugreifen wollen, steht Ihnen das gesamte Feature nur mit der Premium Lizenz zur Verfügung. User mit einer Project Online Professionell Lizenz dürfen zwar über das Ressourcenengagement Ressourcen anfordern, die Freigabe einer Anforderung ist allerdings ebenfalls nur mit der Premium Lizenz möglich.

Zudem gibt es einen wesentlichen Unterschied im Hinblick auf das Arbeiten mit Ressourcen aus dem Ressourcenpool. Grundlegend ist die Zuweisung von Ressourcen aus dem Ressourcenpool innerhalb eines Projektplans mit der normalen Project Online Professional Lizenz erlaubt. Sollte der Anwender allerdings das Recht benötigen eine Ressource aus dem Ressourcenpool zu editieren, so benötigt er hierzu ebenfalls die Project Online Premium Lizenz.

Die letzte grundlegende Unterscheidung besteht in der Nutzung der Ressourcenkapazitätsplanung. Dieses Feature steht Ihnen ebenfalls nur in der Project Premium Lizenz zur Verfügung.
Bei der Nutzung der Project Online Essential Lizenz gibt es keine relevanten Änderungen . Diese Lizenz ist nach wie vor für Projektmitglieder vorgesehen, die grundlegend an der Projektkommunikation beteiligt sind. Anwender mit dieser Lizenz dürfen ihre zugewiesenen Aufgaben einsehen, Leistungen zurückmelden, die offene Punkteliste und das Risikomanagement nutzen. Außerdem dürfen sie Dokumente der Projektwebsite (Projektablage) hinzufügen und bearbeiten.

 Microsoft Project Online: Überblick Lizenzmöglichkeiten
Überblick Lizenzmöglichkeiten, Quelle: Torsten Blankertz

Office 365 Planner: Das ist neu

Im Blogbeitrag “Office 365 Planner: Aufgabenbearbeitung leicht gemacht“ bin ich bereits genau auf die Mehrwerte und die Arbeitsweise von Office 365 Planner eingegangen. Ein neues Feature in Microsoft Project Online ClicktoRun (C2R) ist es nun, dass bestehende Pläne aus Office 365 Planner mit einer Aufgabe in Microsoft Project Online (C2R) verknüpft werden können. Das Feature steht Ihnen ab der Version 1709 zur Verfügung und ist an dem entsprechenden Button innerhalb der Menüleiste zu erkennen. Auch eine Verknüpfung lässt sich unkompliziert realisieren.

Hierzu muss der Benutzer zunächst den Projektplan in Project Online veröffentlichen. Danach klickt er auf den neuen Button „Planner“, woraufhin sich auf der rechten Seite ein Assistent für die Verknüpfung öffnet. Innerhalb des Assistenten wird der Name des in Planner gespeicherten Projektes angegeben. Damit wird die Verknüpfung zur Aufgabe eingerichtet.

Microsoft Project Online, Screen 1

Quelle: Screenshot Microsoft Project Online

Ein großer Nachteil hierbei ist allerdings, dass nur bestehende Pläne verknüpft werden können. Project Online First-Release Tester haben aber nun die Möglichkeit schon ein wenig in die Glaskugel zu schauen, wo die Reise hingeht. Microsoft hat 2012 auf der Microsoft Project Conferene in L.A. verkündet, das Feature Agilität für Projektmanagementumgebungen weiter auszubauen. In der aktuellen First-Release Version von Microsoft Project wurde nun die Möglichkeit zur Verfügung gestellt, SCRUM- bzw. Kanban-Projekte abzubilden.         

Agilität: SCRUM macht es möglich

Das Feature SCRUM ist ein reines Client-Feature, das zurzeit noch nicht in einer Multiprojektmanagement-Umgebung genutzt werden kann. Das Schöne an der Integration ist, dass Teile von einem klassischen Wasserfallmodel mit SCRUM oder Kanban umgesetzt werden können. Aufgaben werden als BackLog dargestellt und können gleich priorisiert werden. Danach kann die Zuteilung von Ressourcen und jeweiligen Sprints erfolgen. Alle Eingaben an einer Aufgabe werden auch im Gantt-Diagramm aktualisiert. Somit ist eine Bearbeitung des Projektes in beiden Welten möglich.

Microsoft Project Online, Screen 2

Quelle: Screenshot Microsoft Project Online
 

Content-Pack: Noch besser Reports erstellen

Eine weitere Erneuerung ist die Überarbeitung des PowerBI Content-Pack, das Reports als Best-Practice Reports von Microsoft zur Verfügung stellt. Für die Nutzung des Content-Pack benötigen Sie allerdings eine Project Online Premium Lizenz und die kostenlose PowerBI Lizenz. Sollten Sie die Berichte mit mehreren Anwendern innerhalb der Organisation teilen wollen, so benötigt hier ebenfalls jeder Anwender eine PowerBI Premium Lizenz. Die Einbindung des Berichtes kann als Self-Service erfolgen. Das Content-Pack steht Ihnen innerhalb der AppSource zur Verfügung.  

Microsoft Project Online, Screen 3
Quelle: Screenshot Überblick Power BI Apps

Sie sind an einer Einführung zu Microsoft Project Online interessiert?

Die Schulungen der COMPAREX Akademie erleichtern Ihnen den Einstieg in die umfangreiche Oberfläche von Microsoft Project und ermöglichen eine erfolgreiche Umsetzung.

Zum Microsoft Project Schulungsangebot

Diesen Artikel teilen

Artikel vom:
29.11.2017

geschrieben von:

TAGS:
Lizenzierung, Project Online

Thema:

Kommentieren sie diesen Artikel...

© COMPAREX AG
Zurück nach oben