COMPAREX AG
Microsoft Services Provider License Agreement SPLA

Microsoft Service Provider License Agreement (SPLA)

Das Microsoft Services Provider License Agreement (SPLA) ermöglicht Serviceprovidern und ISVs, Microsoft Produkte zu lizenzieren und diese Produkte zu nutzen, um ihren Kunden Software Services und gehostete Anwendungen anzubieten.

Software Services sind Services, die ein Unternehmen seinen Kunden anbietet, um die lizenzierten Produkte zur Verfügung zu stellen, anzuzeigen, auszuführen, auf diese zuzugreifen oder in sonstiger Weise mit diesen zu interagieren.

Diese Services können von einem oder mehreren Rechenzentren aus über das Internet, ein Telefonnetzwerk oder ein privates Netzwerk bereitgestellt werden. Unabhängig davon, ob diese auf Rechnung oder im Rahmen von laufenden Wartungs- oder sonstigen Verträgen erbracht werden und ob der Service Provider eine Gebühr erhält.

Solutions Virtual Machine Hosting Database Hosting Application Hosting Web Hosting
Offers
  • Shared and Dedicated Virtual Machines
  • Backup
  • Disaster Recovery
  • Custom App Hosting
  • High Availability
  • Database-as-a-Service
  • Exchange, Lync, SharePoint, Dynamics CRM, ERP
  • Desktop Hosting (Office via RDS)
  • Ecommerce sites
  • Company websites
  • Content Management
  • Gaming, Entertainment
Products
  • Windows Server
  • System Center
  • SQL Server
  • Microsoft Exchange
  • Microsoft Lync
  • Microsoft Office
  • Microsoft SharePoint
  • Windows Server

Der Mehrwert für Service Provider

  • Maßgeschneiderter Service
  • Flexible Kostenstruktur
  • Große Auswahl aktueller Produktversionen
  • Weltweiter Vertrieb
  • Evaluierung und Test von Produkten
  • Firmenkunden und akademische Einrichtungen sowie Öffentlicher Dienst

Ist das Service Provider Agreement die richtige Wahl für Ihr Unternehmen?

Das SPLA-Programm ist für viele unterschiedliche Unternehmensarten und Nutzungsszenarien einsetzbar.

Beispiele:

  • Serviceprovider für Anwendungen (Application Service Provider)
  • Business Process Outsourcer (BPO)
  • Franchisenehmer und Franchisegeber
  • ISVs die gehostete Anwendungen anbieten
  • Externe IT-Dienstleister, die Softwarelizenzen zur Verfügung stellen
  • Anbieter von Messaging- oder Collaboration-Services
  • PC-Verleiher
  • Anbieter von Plattfominfrastrukturen
  • Anbieter von Streaming-Medien
  • Webhosting-Anbieter
  • Web- oder Internet Services Provider
  • Cloud Reseller

Häufig gestellte Fragen

Welche Voraussetzungen müssen Sie als Microsoft SPLA Partner erfüllen?

Sie müssen mindestens den Microsoft Partnerstatus Microsoft Registered Member haben.

Sofern Sie noch kein registrierter Microsoft Partner sind, können sich unter diesem Link kostenlos anmelden. Nach Registrierung erhalten Sie dann Ihre Microsoft-Partner-ID, die wir für den SPLA-Vertrag benötigen. Der Unterzeichner benötigt eine Microsoft-Live-ID.

Wie erhalten Sie von uns Ihren „personalisierten“ SPLA-Vertrag?

Senden Sie uns einfach eine Mail an spla@comparex.de oder kontaktieren Sie uns telefonisch unter +49 89 57930 518 und wir erläutern Ihnen gerne den kompletten Ablauf.

Welche Laufzeit hat der SPLA-Vertrag?

Die Laufzeit beträgt 36 Monate.

Wo sind die Produktrechte für SPLA zu finden?

In den Microsoft Services Provider Use Rights (SPUR), die quartalsweise von Microsoft aktualisiert werden. Die SPUR stehen auf der Microsoft-Webseite als Download zur Verfügung.

Was muss ich hinsichtlich der Endkundenverträge beachten?

Sie müssen mit jedem Endkunden einen Servicevertrag schließen, welcher als Minimum die End Customer License Terms (siehe Anlage – Vertragsdokumente) beinhaltet (siehe Auszug – SPLA-Agreement).

Terms and Conditions
1. Definitions.
In this agreement, the following definitions apply:
This Microsoft Services Provider License Agreement is entered into between the entities and as of the effective date identified on the signature form.
This agreement consists of (1) this Services Provider License Agreement, (2) the signature form, (3) the terms of the Microsoft Business Agreement or Microsoft Business and Services Agreement, as applicable (“Master Agreement”), and (4) the SPUR.
1. Definitions.
In this agreement, the following definitions apply:
“Affiliate” means any legal entity that a party owns, that owns a party, or that is under its common ownership. “Ownership” means, for purposes of this definition, control of more than a 50% interest in an entity.
8. End User Agreement requirements.
Summary
Customer must maintain End User Agreements with all End Users. End User Agreements must include restrictions on changing embedded notices and on reverse engineering, dis-claimers of warranties, pertinent provisions from the SPUR, protections of Microsoft’s intel-lectual property, and a notice that Microsoft is not responsible for support. Customer will be responsible for unauthorized use where it fails to comply with the requirements of this sec-tion. Customer must provide the End User License Terms to End Users using Client Soft-ware or Redistribution Software. Customer must remove all Client Software and Redistribu-tion Software Devices from the End User within 30 days of the termination of an End User Agreement.

Darf ich die SPLA-Lizenzen auch für interne Zwecke nutzen?

Ja, aber nur gemäß der folgenden Regelung im SPLA-Agreement:

6. How Products may be used.

b) Internal use. Customer may use Products for its internal use, so long as:
i. Customer reports use in its monthly use report and pays for this use;
ii. Customer’s use is less than 50% of the total use of such Products by all of its End Users (calculated on a product-by-product basis) each month; and
iii. the SPUR does not restrict internal use for the Product at issue.

Wie sind die Hardware-Eigentumsverhältnisse im SPLA-Vertrag geregelt?

Ab der SPLA Vertragsversion 2013 muss der Service Provider die Hardware besitzen oder leasen.

Mit der SPLA-Vertragsversion 2013 hat Microsoft die Hardware Eigentumsverhältnisse angepasst. Diese werden durch die Verwaltung und Steuerung durch den Dienstleister ersetzt.

Kann ich SPLA-Lizenzen auch wiederverkaufen oder die Infrastruktur eines anderen SPLA-Partners nutzen?

Ja. Ab der SPLA Vertragsversion 2013 können Service Provider andere Service Provider (einschließlich Azure) für ihre Infrastruktur/Datacenter nutzen. Die Bedingungen für Software-Service Wiederverkäufer wurden aktualisiert – außer dort, wo der Service Provider Softwaredienste anderen Service Providern bereitstellt.

Wie erfolgt die SPLA-Meldung?

Ihre monatliche SPLA-Meldung platzieren Sie bitte immer bis zum 10. des Monats für den Vormonat über das COMPAREXonline MELDEPORTAL. Ihre Login-Daten für das Portal erhalten Sie von uns nach Aktivierung Ihres SPLA-Vertrags durch Microsoft per Mail übersandt.

Muss ich den Endkunden bei meiner Meldung namentlich benennen?

Microsoft verlangt, dass Sie ab einem SPLA-Umsatz von 1000 USD ein Reporting auf Endkunden-Ebene machen.
Wichtig: In diesem Fall kommen Sie bitte auf uns zu, denn wir müssen für Sie ein End Customer Enrolment bei Microsoft beantragen.

Welche Gültigkeit haben die SPLA-Preise?

Es handelt sich um eine monatliche SPLA-Preisliste. Microsoft ist berechtigt, immer zum Januar eines Jahres die SPLA-Preise anzupassen. Unterjährige Änderungen seitens des Herstellers sind nicht gestattet.

Sie haben weitere Fragen zum Microsoft Service Level Agreementz (SPLA)? Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gern weiter.


COMPAREX AG

Joris Kahle
Key Account Manager Hosting

Schanzenstraße 39e
51063 Köln
Deutschland

+49 221 993 858 626

Joris Kahle

COMPAREX AG

Sabine Schulz
Key Account Manager Hosting

Zschokkestr. 36
80687 München
Deutschland

+49 89 579 30 537

Sabine Schulz
© COMPAREX AG
Zurück nach oben