COMPAREX AG
VMware Cloud on AWS – vMotion me to the cloud, Scotty! (Header)

VMware Cloud on AWS – vMotion me to the cloud, Scotty!

Seit der Verfügbarkeit von VMware Cloud on AWS (anno 2017) hat sich der Service massiv weiterentwickelt. Was an bekannten Techniken von VMware dahintersteckt und was Lieutenant Commander Scotty damit zu tun hat, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Ein Blogbeitrag von Nico Müller, Principal Support Engineer Managed Services

In Frankfurt verschwindet ein Server, der dann in London wieder auftaucht – und das in wenigen Sekunden. Auf den ersten Blick liegt da die Transporter-Technologie nahe, welche "Scotty" auf der original Enterprise so grandios beherrschte. Beamen können wir auch heute noch nicht – zumindest stehen weder Menschen noch physische Server bislang auf der HCL (Hardware Compatibility List). Beim Verlagern von virtuellen Servern sieht es deutlich besser aus.

Klar, irgendwie werden bei der Hybrid Cloud Workloads zwischen dem eigenen Rechenzentrum und dem des Cloud-Anbieters hin- und her gebeamt – doch was heißt das genau? Welche aus dem eigenen Serverraum, Rechenzentrum oder der Private Cloud bekannten Technologien erkennen die Admins bei VMwares Kooperation mit Amazon wieder? Die Hybrid-Cloud von VMware aus Sicht eines vSphere-Admins.

Wie muss die private Cloud aussehen?

Kurz: vSphere 6.0 Update 3 oder höher. Wenn auf zentrales Management und Cross-Cloud-vMotion verzichtet werden kann (z. B. wenn die Private Cloud temporär oder dauerhaft abgeschaltet werden soll), genügt auch vSphere 5.0. Zwischen dem eigenen Rechenzentrum und der VMware Cloud ist zudem mindestens ein IPSEC-VPN erforderlich, um die VMs (Virtual Machines) zwischen den beiden Welten auf Wanderschaft schicken zu können.

Wie kommen die VMs von A nach B und wieder zurück?

Grundsätzlich integriert sich die VMware Cloud nahtlos in den vSphere WebClient bzw. den HTML5-Client. Das Zauberwort lautet Hybrid Linked Mode.

Für die Steuerung und Optimierung der Übertragung kommt zudem VMwares HCX (Hybrid Cloud Extension) zum Einsatz, welche VMs auf drei Wege übertragen kann:

  1. Cold Migration – die VM wird im ausgeschalteten Zustand verschoben und steht erst nach Abschluss des Vorgangs zur Verfügung (analog zu vSphere in der Private Cloud)
  2. Bulk Migration – eine oder mehrere VMs werden im eingeschalteten Zustand repliziert und zu einem zuvor definierten Zeitpunkt auf der einen Seite ab- und auf der anderen Seite eingeschaltet
  3. Live vMotion – ähnlich zur Private Cloud wird die VM im laufenden Betrieb verschoben. Hier gibt es jedoch einige Voraussetzungen und Einschränkungen, welche zu berücksichtigen sind.

Abb. 1: VMwares HCX Hybrid Cloud Extension, Quelle: virtuallyGhetto  
Abb. 1: VMwares HCX Hybrid Cloud Extension, Quelle: virtuallyGhetto

Was läuft in der Cloud?

Im Prinzip vSphere, vSAN und NSX. Jeder Kunde kann eine nahezu beliebige Anzahl an Clustern in der VMware Cloud betreiben, wobei jeder Cluster – Stand heute (August 2018) – eine eigene vCenter-Instanz besitzt. Die erforderlichen Management-Komponenten (VCSA, NSX Manager, …) laufen ebenfalls in diesem Cluster mit, sind jedoch durch Compute Ressource Pools vom Rest der Umgebung getrennt. Ein Root-Zugriff auf VCSA und Co. ist nicht möglich.

Abb. 2: Komponenten der VMware Cloud auf AWS, Quelle: AWS News Blog

Abb. 2: Komponenten der VMware Cloud auf AWS, Quelle: AWS News Blog

Ein Traum für jeden vSphere-Admin ist die Art und Weise, wie Patches ausgerollt bzw. fehlerhafte Hardware aussortiert werden: Neuer Host mit gewünschtem Patchstand rein, defekter/veralteter Host raus – und das alles ohne manuellen Eingriff und ohne zusätzliche Kosten.

Ähnlich einfach verläuft die horizontale Skalierung: Mittels Elastic DRS (Distributed Ressource Scheduler) können automatisch neue Hosts (<10 Min) in den Cluster integriert bzw. überflüssige Hosts entfernt werden.

Wo laufen meine VMs physikalisch?

Auch wenn es heutzutage absolut nicht sexy ist, das Wort Physik in Verbindung mit moderner IT zu verwenden, muss natürlich auch AWS irgendwo die Rechenzentren betreiben, in denen die VMware Cloud läuft.

Geographisch gesehen läuft die europäische VMware Cloud on AWS momentan in London und Frankfurt. Dort befinden sich jeweils drei sogenannte Availability Zones (AZ). Stark abgekürzt könnte man sagen, dass eine AZ einem Rechenzentrum entspricht, die per privater Glasfaserverbindung mit den anderen AZs eines Standorts (z.B. Frankfurt) kommuniziert.

Inzwischen ist es sogar möglich, einen Stretched Cluster zwischen zwei AZs zu betreiben.

Was kommt da noch?

VMware hat eine Roadmap veröffentlicht, in der sowohl die bereits verfügbaren Funktionen als auch geplante Erweiterungen zu finden sind.

Kleine Notiz am Rande: Viele Features, die nun im Rahmen dieses Services eingeführt werden, kommen früher oder später auch den privaten Clouds zugute. Konkretes Beispiel ist der mit vSphere 6.7 eingeführte Embedded Linked Mode. Dieser wurde zuerst für AWS entwickelt und ermöglicht nun die Verknüpfung von VCSAs (vCenter Server Appliances) mit Embedded PSC-Instanzen auch außerhalb von AWS.

Und nun? Selbst ausprobieren!

Die ganze Vielfalt des aktuellen Angebots ist schlicht zu groß, um hier alle Aspekte auch nur anzukratzen. Einen guten Einstieg bietet deshalb der Überblick sowie die FAQs von VMware.

Wer vSphere in- und auswendig kennt, der findet sich in der VMware Cloud auf AWS sofort zurecht. Insbesondere die Hands-On Labs von VMware ermöglichen einen ersten Eindruck von dem, was den Admin erwartet – beispielsweise die Labs VMware Cloud on AWS oder "VMware HCX – Getting Started with Cross-Cloud Mobility". Wer lieber liest, der findet hier einen guten Überblick über die aktuell verwendeten Komponenten: VMware Cloud on AWS Technical Overview.

Sie möchten tiefer in dieses Thema einsteigen?

In unserer Aufzeichnung zum Webinar „VMware Cloud on AWS: Der leichteste Einstieg in die Public Cloud“ erhalten Sie weiterführende und ausführliche Informationen!

Zur Webinar-Aufzeichnung

 

Mehr Lesestoff zur Cloud-Allianz von AWS und VMware

Lesen Sie mehr zu diesem Thema in den Blogartikeln meines Kollegen Marco Vogel:

Diesen Artikel teilen

Artikel vom:
02.08.2018

geschrieben von:

TAGS:
AWS, Cloud Computing, VMware

Thema:

Kommentieren sie diesen Artikel...

© COMPAREX AG
Zurück nach oben